Beste Reisezeit für Vietnam

Vietnam hat die Form eines Drachen mit einer Nord-Süd-Ausdehnung von 1650 km. Das Land liegt am südchinesischen Meer mit einer Küstenlinie von über 3000 km Länge. Aufgrund seiner Größe ist das Klima in Vietnam je nach Region auch sehr unterschiedlich.  Da es sich geographisch in einem Monsungebiet befindet, herrscht in Vietnam in erster Linie ein feuchtheißes Klima.

Temperatur: Während es im Süden ganzjährig tropisch warm ist, gibt es im Norden einen richtigen «Winter», in dem die Temperatur auf bis zu 10°C  fallen kann.

Niederschlag: In Nordvietnam (Hanoi) dauert die Regenzeit etwa 5 Monate (Mitte Mai bis September). In Zentralvietnam endet die vom Monsun gebrachte Regenzeit normalerweise im November mit ergiebigeren Regenfällen als im Norden, die tagelang dauern können, während es im Süden meist nur zu kurzen Regengüssen kommt.

Im Allgemeinen gibt es eigentlich keine schlechte Zeit, Vietnam zu besuchen. Alles hängt letztlich von Ihren Vorlieben, in warmem oder kühlem Wetter unterwegs zu sein, ab. Auch wenn es stark regnet, dauert der Regenfall aber nicht langstündig.